Allgemeine Psychologie - Denken und Sprache

Glossar


alle Einträge A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
ACT

Adaptive Control of Thought: Eine -> kognitive Architektur zur Simulation geistiger Leistungen.

Agens

Eine thematische Rolle, die ein Substantiv einnehmen kann; bezeichnet denjenigen, der eine Handlung ausführt (vgl. -> Patiens).

Aha-Erlebnis

Signalisiert -> Einsicht in eine Problemlösung und ist mit Überraschung und positiven Emotionen verbunden.

Allgemeines Suchverfahren

Verfahren zur Suche im -> Problemraum, das auf beliebige Probleme anwendbar ist

(i. G. zu -> heuristischen Suchverfahren), weil es keine problemspezifische Information benötigt, zum Beispiel -> Breitensuche und -> Tiefensuche.

Analogie

Eine strukturelle Ähnlichkeit zwischen Elementen der Analogie-Quelle und korrespondierenden Elementen der Ziel-Situation. Die Abbildung der Quelle auf das Ziel erfolgt konsistent und -> isomorph.

Analogieparadox

Beim Abruf von -> Analogien spielt oberflächliche Ähnlichkeit in psychologischen Experimenten eine große Rolle (aufgrund des experimentellen Settings), im Alltag dagegen nicht. Dort werden meist strukturelle, oberflächlich unähnliche Analogien gebildet.

Anaphorische Referenz

Rückweisende Referenz (meist durch ein Pronomen) auf ein bereits genanntes Bezugswort

(vgl. -> kataphorische Referenz).

Aphasie

Beeinträchtigung der Sprachverarbeitung; theoretisch aufschlussreich sind v. a. die

-> Broca-Aphasie und -> Wernicke-Aphasie.

Atmosphärenheuristik

Heute kaum mehr angenommene -> Heuristik zur Erklärung von Fehlern beim Lösen von -> Syllogismen, nach der partikuläre oder negierte Prämissen eine Atmosphäre erzeugen, die eine entsprechend partikuläre oder negierte Antwort nahelegt.

Backtracking

Kommt man beim -> Problemlösen in eine Sackgasse, macht man den letzten Schritt rückgängig und wählt einen anderen.

Basisratenfehler

-> Bias bei Wahrscheinlichkeitsurteilen aufgrund einer Vernachlässigung der Basiswahrscheinlichkeit eines Ereignisses.

Bayes-Theorem

Eine Formel der Wahrscheinlichkeitstheorie für bedingte Wahrscheinlichkeiten. Sie erlaubt zum Beispiel, die bedingte Wahrscheinlichkeit p(H|B) zu berechnen, dass eine Hypothese H gilt, wenn vorher die Beobachtung B gemacht worden ist.

Belief bias

-> Inhaltseffekt bei -> Syllogismen. Schlüsse werden häufiger akzeptiert, wenn sie inhaltlich glaubwürdig sind.

Bias

Systematische Abweichung im -> Denken gemessen an einem Standard wie der -> Logik oder der Wahrscheinlichkeitstheorie.

Bilingualismus

Fähigkeit, zwei -> Sprachen fließend zu sprechen.

Bounded rationality

Begrenzte und ökologische Rationalität: Charakterisierung der menschlichen Informationsverarbeitung als zwar kognitiv begrenzt, aber angepasst an die in der Umwelt verfügbare Information und in diesem Sinne rational.

Breitensuche

-> Allgemeines Suchverfahren zur Suche im -> Problemraum, bei dem von einem Problemzustand zunächst alle direkten Nachfolger betrachtet werden, von diesen Zuständen dann wieder alle direkten Nachfolger und so weiter (vgl. -> Tiefensuche).

Broca-Aphasie

-> Aphasie, die aus einer Beschädigung des Broca-Areals resultiert. Charakteristisch sind langsames und mühsames Sprechen, Schwierigkeiten beim Artikulieren und bei der Produktion -> grammatischer Strukturen („Telegrammstil“).

Chunk

Gruppierung von Elementen, die als zusammengehörig behandelt werden, zum Beispiel in der Wahrnehmung oder im Gedächtnis.

Common ground

Von Gesprächspartnern geteilte Information.

 

Ihr Suchergebnis leitet Sie auf die Website www.testzentrale.de.