Differentielle Psychologie - Persönlichkeitstheorien

Glossar


alle Einträge A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
Temperament

Temperament bezeichnet Persönlichkeitsmerkmale, die bereits in der frühen Kindheit vorhanden sind, deren individuelle Ausprägung während Kindheit und Jugend relativ konstant bleibt und eine genetische Verankerung aufweist. Oft wird Temperament auch im Zusammenhang mit einer Disposition zu bestimmten Emotionen oder Stimmungen verwendet.

Theorie der Selbstdetermination

Eine von Edward Deci und Richard Ryan entwickelte Theorie. Sie geht von drei angeborenen und universellen menschlichen Grundbedürfnissen aus, Autonomie, Kompetenz und Verbundenheit. Deren Befriedigung gilt als Voraussetzung für eine positive Entwicklung der Persönlichkeit, die durch Wachstum und Integration gekennzeichnet ist. In vier „Mini-Theorien“ innerhalb der Theorie werden personale und situative Bedingungen spezifiziert, unter denen eine positive Entwicklung gelingen kann.

Triadisch reziproke Verursachung (= reziproker Determinismus)

Nach Bandura die gegenseitigen Wechselbeziehungen zwischen Umwelt, Person (ihren Merkmalen) und ihrem Verhalten. Mit diesem Modell bringt Bandura zum Ausdruck, dass Prozesse der Verhaltensproduktion und Verhaltensregulation im Kontext der materiellen und sozialen Umwelt einer Person erfolgen und Menschen zugleich Gestalter und Produkte ihrer sozialen Umwelt sind.

 

Ihr Suchergebnis leitet Sie auf die Website www.testzentrale.de.