2004-2005

2005

Eine Niederlassung in Österreich, die Hogrefe Austria GmbH mit Sitz in Wien, wird eröffnet. Aufgabe ist die besonders intensive und umfassende Kunden- und Marktbetreuung in Österreich. Bisher wurde der für Hogrefe-Publikationen wichtige österreichische Markt vom deutschen Hauptsitz aus betreut. Besonders in Bezug auf das vielfältige Verlagsangebot im Bereich psychologischer Testverfahren ist jedoch eine größere Marktnähe erforderlich. Vielfach werden solche Verfahren heute in Firmen und Institutionen, aber auch in psychologischen Praxen computerbasiert angewendet. Die Hogrefe Austria kann hierfür vor Ort Beratung, Schulung und Support anbieten.


Die Dachmarke „Hogrefe“ und eine einheitliche typographische Gestaltung für alle Firmen in der Hogrefe Gruppe wird eingeführt.


Mit der Verwendung der Dachmarke wird nach Außen wie nach Innen noch vermehrt eine Zusammengehörigkeit in der Gruppe demonstriert. In der Schweiz wird die bisherige Hans Huber AG in Hogrefe AG umbenannt. Als Imprint bleibt „Verlag Hans Huber“ erhalten (Bücher, Zeitschriften und Tests), für den Testvertrieb die Bezeichnung „Testzentrale“ und „Huber & Lang“ für die Buch- und Medienhandlungen und die Zeitschriftenagentur. Die Test Agency in Oxford heißt künftig „Hogrefe Ltd.“, das Testcentrum Prag wird zu „Hogrefe Testcentrum“ umbenannt.


Das Handbuch der Psychologie wird neu konzipiert. Es wird auf 13 Bände angelegt und knüpft an die Tradition des erfolgreichen Hogrefe-Handbuches aus den 60er und 70er Jahren an. Seit dem Jahr 2005 werden jährlich etwa zwei Bände publiziert, in denen renommierte Expertinnen und Experten den aktuellen Wissensstand des Faches Psychologie vermitteln. Die Handbuchbände sind sehr gut lesbar, didaktisch ansprechend aufbereitet und eignen sich auf Grund ihrer hohen Informationsdichte hervorragend für die Lehre im Fach Psychologie, für die Prüfungsvorbereitung in den einzelnen Studienabschnitten sowie auch als Nachschlagewerk für Angehörige verschiedener Nachbardisziplinen.


Im Jahre 2005 beteiligt sich der Hogrefe Verlag an einem innovativen Modellprojekt der Techniker Krankenkasse zum „Qualitätsmonitoring in der Psychotherapie“. Im Rahmen eines Pilotprojekts wird der Einsatz von modernen Diagnostikinstrumenten erprobt mit der Zielsetzung, mehr Transparenz in den Behandlungsverlauf zu bringen. Der Kern des Projekts ist der wiederholte und strukturierte Einsatz von Patientenfragebögen und die zeitnahe computergestützte Rückmeldung der Ergebnisse an den Psychotherapeuten. Als Software kommt das Hogrefe TestSystem zum Einsatz. Die Aufgabe des Trustcenters (Datenstelle) hat das Apparatezentrum des Hogrefe Verlags übernommen. Es ist verantwortlich für die Datenannahme über Internet, PC oder Papier-Bleistift, die Datenverarbeitung und -auswertung, die Datenverwaltung sowie die Ergebnisrückmeldung.


Das Clinical Handbook of Psychotropic Drugs von Bezchlibnyk-Butler und Jeffries (Hrsg.) erscheint in der 15. Auflage. Das Handbuch hat sich mit mehr als 150.000 verkauften Exemplaren als Standardwerk für Psychiater, Psychologen, Ärzte und Pflegepersonal in den USA etabliert.


Die Arbeitsprobe zur Berufsbezogenen Intelligenz – Büro- und kaufmännische Tätigkeiten (AZUBI-BK) von Heinz Schuler und Yvonne Klingner wird veröffentlicht. Das Testverfahren stellt ein Novum auf dem Testmarkt dar: Vor dem theoretischen Hintergrund des Berliner Intelligenzstrukturmodells wurden die Aufgaben nach Anforderungsanalyse für Büro- und kaufmännische Berufe konstruiert, sodass das Verfahren eine alltagsnahe Erfassung der Intelligenz ermöglicht. Bei der Auswertung des Verfahrens werden ebenfalls neue Wege beschritten: Das Testergebnis lässt sich mithilfe des beiliegenden Computerprogramms nach Eingabe der Antworten per Knopfdruck ermitteln. Dieses objektive und zeitökonische Vorgehen ermöglicht eine komfortable Datenverwaltung, den direkten Vergleich von Probanden, das Anlegen individueller Normen etc.


2004


Die Testzentrale wird 50. Der Kataog der Testzentrale, ehemals ein dünnes Heftchen von wenigen Seiten, hat sich  zum wichtigsten Nachschlagewerk der Testauswahl im deutschen Sprachraum entwickelt. Der Testkatalog 2004/2005 erscheint in neuem farbigen Layout. Die farbige Markierung der einzelnen Kapitel, neue Symbole für verschiedene Serviceanagebote uned die übersichtliche Gestaltung ermöglichen eine schnelle Orientierung in 10 Kapiteln mit mehr als 750 Verfahren. Die Auflage beträgt 113.000 Exemplare.


Der Hogrefe Verlag expandiert auch nach Dänemark. Über sein Schweizer Tochterunternehmen übernimmt Hogrefe am 6. Mai 2004 eine Beteiligung an der Dansk Psykologisk Forlag Holding A/S (DPF). DPF ist der in Dänemark führende Verlag für psychologische Fachliteratur mit einem umfangreichen Programm an Büchern, Zeitschriften und Tests und ist damit in den gleichen Bereichen tätig wie der Hogrefe Verlag. Anteile an DPF hat neben Hogrefe die Stiftung Dansk Psykologisk Forlag, die den Verlag 1956 gegründet hat. Ein von Stiftung und Hogrefe paritätisch besetzter Vorstand leitet künftig die Geschicke des dänischen Verlages mit seinen 22 Mitarbeitern.


Die Test Agency Ltd. zieht von Henley nach Oxford.


Die Online-Version des Bochumer Inventars zur berufsbezogenen Persönlichkeitsbeschreibung (BIP-Online) schneidet beim einem Test der Stiftung Warentest als Testsieger ab.


Das Programmspektrum wird durch Ratgeber zu der sehr erfolgreichen Reihe Fortschritte der Psychotherapie und Sachbücher erweitert.


 

Ihr Suchergebnis leitet Sie auf die Website www.testzentrale.de.