Sprachfreie Intelligenzdiagnostik bei Kindern - Seminar zum SON-R 2½-7

Seminarinformationen

 

Termin

16. November 2015

 

Teilnehmerzahl
Maximal 17 Personen
(Die Mindestteilnehmerzahl beträgt 8 Personen)

 

Dauer
9.00 bis ca. 17.00 Uhr


Akkreditierung
Diese Veranstaltung ist bei der Psychotherapeutenkammer Niedersachsen (PKN) für die Vergabe von 10 Punkten akkreditiert. 

 

 

 

 

Weitere Informationen erhalten Sie unter:
Hogrefe Verlag GmbH & Co. KG
Merkelstraße 3
37085 Göttingen
Tel.: 0551 / 99950-0
Fax.: 0551 / 99950-111
E-Mail: seminar(at)hogrefe.de


Kurzbeschreibung

Das Testverfahren
Viele Intelligenz- und Entwicklungstests sind sprachgebunden. Bei Kindern mit Hör- oder Sprachschwierigkeiten jeglicher Art kann dies zu Verzerrungen der Ergebnisse führen. Bei dem Non-verbalen Intelligenztest SON-R 2½-7 kann in der Durchführung jedoch vollkommen auf den Gebrauch von Sprache verzichtet werden. Ein neu bearbeitetes Testmanual mit deutscher Normierung und Validierung ist seit 2007 verfügbar.

Einsatzmöglichkeiten:
Das Verfahren ist für den Altersbereich 2;6 bis 7;11 Jahren einsetzbar und eignet sich insbesondere für die Testung von Kindern mit Sprachentwicklungs- und/oder Sprechstörungen, Hörbeeinträchtigungen oder Intelligenzminderungen sowie von Kindern mit anderer Muttersprache als Deutsch.

Aufbau des Tests:
Mit dem SON-R 2½-7 wird die allgemeine Intelligenz erfasst. Der Test erhebt folgende Bereiche: visumotorische und perzeptive Fähigkeiten, räumliches Verständnis, Erkennen von Ordnungsprinzipien sowie die Fähigkeit zum abstrakten und konkreten Denken.

Der SON-R 2½-7 weist einige Besonderheiten der Durchführung auf, die sich im Kindesalter als leistungs- und konzentrationsfördernd erwiesen haben, z. B. das kindgerechte und ansprechende Material, Feedback nach jeder Aufgabe und die Demonstration von richtigen Lösungen.

Der SON-R 2½-7 beinhaltet die sechs Untertests Mosaike, Kategorien, Puzzles, Analogien, Situationen und Zeichenmuster. Als Ergebnisse resultieren: Gesamt-Intelligenzquotient (SON-IQ) sowie Intelligenzwerte für die beiden Skalen des Verfahrens – die Denkskala und die Handlungsskala. Außerdem kann, im Sinne eines Entwicklungsalters, das Referenzalter eines Kindes bestimmt werden.


Seminarinhalte

 

Grundlagen

  • Grundlagen der Intelligenztestung bei Kindern
  • Intelligenztheoretische Fundierung des SON-R 2½-7
  • Aufbau des SON-R 2½-7: Subtests & IQ-Skalen
  • Psychometrische Eigenschaften des SON-R 2½-7


Praktische Inhalte

  • Selbsterprobung der einzelnen Untertests in Kleingruppen
  • Auswertung und Interpretation an Fallbeispielen
  • Detaillierte Darstellung der verbalen und nonverbalen Durchführung

Ihre Referentin

Dr. Maike Lipsius
Psychologiestudium an der Universität Bremen. Von 2005 bis 2008 Doktorandin am Zentrum für Klinische Psychologie und Rehabilitation/Lehrstuhl für Klinische Psychologie und Diagnostik der Universität Bremen. Dissertation zum Thema Validitätsstudie zum HAWIK-IV im Vergleich zum HAWIK-III. Von 2009 bis 2011 wissenschaftliche Mitarbeiterin am Zentrum für Klinische Psychologie und Rehabilitation/Lehrstuhl für Klinische Psychologie und Diagnostik der Universität Bremen. Forschungsprojekt 2010: Deutsche Normierung des SON-R 6-40. Seit 2012 Psychologin der Tagesklinik in der Kinder- und Jugendpsychiatrie Bremen-Ost.


Veranstaltungsort

 

Das Seminar findet in den Räumlichkeiten des Hogrefe Verlags, Merkelstraße 3, 37085 Göttingen statt.


Kosten

€ 295,–* (inkl. Mittagsimbiss und Kaffeepausen sowie umfangreicher Seminarunterlagen)

(*Alle Preise in € inkl. Mehrwertsteuer, Preisänderungen vorbehalten.)


 

Ihr Suchergebnis leitet Sie auf die Website www.testzentrale.de.