Diagnostik von Teilleistungsstörungen bei schulischem Leistungsversagen und Verhaltensproblemen

Seminarinformationen

 

Falls Sie Interesse an diesem Seminar haben, nehmen Sie bitte Kontakt mit uns auf (seminar(at)hogrefe.de).


Zum Einstieg eignet sich unser
Grundlagenseminar zur Intelligenzdiagnostik bei Kindern und Jugendlichen.


Teilnehmerzahl

Maximal 17 Personen
(Die Mindestteilnehmerzahl beträgt 10 Personen)


Seminardauer
9.00 bis ca. 17.00 Uhr

 

Zielgruppe
Das Seminar richtet sich an Personen, die ihr Wissen im Bereich der Diagnostik von Lern- und Verhaltensproblemen vertiefen wollen.


Akkreditierung
Diese Veranstaltung ist bei der Psychotherapeutenkammer Niedersachsen (PKN) für die Vergabe von 10 Punkten akkreditiert.

 
Weitere Informationen erhalten Sie unter:
Hogrefe Verlag GmbH & Co. KG
Merkelstraße 3
37085 Göttingen
Tel.: 0551 / 99950-0
Fax.: 0551 / 99950-111
E-Mail: seminar(at)hogrefe.de


Kurzbeschreibung

Der Begriff Teilleistungsstörung geht ursprünglich auf Graichen (1973) zurück und bezeichnet isolierte Leistungsdefizite basaler neurologischer Funktionen, die unabhängig vom Intelligenzniveau Störungen komplexer kognitiver Vorgänge (Erlernen der Kulturtechniken) und des kindlichen Verhaltens nach sich ziehen. Bei Fragestellungen, die sich auf Lern- oder Verhaltensschwierigkeiten beziehen, besteht somit ein großer Bedarf daran, Teilleistungsstörungen (-schwächen) erkennen und diagnostisch abklären zu können, um daraus gezielte und hilfreiche Interventionen zur Verbesserung der Lern- und Verhaltensschwierigkeiten abzuleiten.


Seminarinhalte

Grundlagen

  • Theorie zu Teilleistungsfähigkeiten
  • Systematik der Teilleistungsstörungen
  • Auswirkungen von Teilleistungsstörungen auf die schulische Leistungsfähigkeit
  • Auswirkungen von Teilleistungsstörungen auf das kindliche Verhalten

 

Praxis

  • Einsatz des Intelligenztests AID 3 zum Teilleistungsstörungs-Screening
  • Vertiefende Diagnostik mit den Verfahren BAKO 1-4, HSP 1-9 (5-9) und ZAREKI-R
  • Diagnostik von Leistungsdefiziten mit dem Verfahren BUEGA
  • Leitfragen für das Elterngespräch und zur Verhaltensbeobachtung während der Testung
  • Interpretationsbeispiele


Ihre Referentin

Dr. Stefana Holocher-Ertl
Dr. Stefana Holocher-Ertl studierte an der Universität Wien Psychologie und promovierte mit Forschungsarbeiten zur Diagnostik und Vorhersage von akademischer (Hoch)leistung. Als Universitätsassistentin an der Fakultät für Psychologie der Universität Wien war sie im Bereich der Forschung und Lehre zum Lehrfach „Psychologische Diagnostik“ tätig, darüber hinaus leitete sie mit Prof. Dr. Klaus Kubinger (Testautor der Intelligenztestbatterie AID 3) in einer der Universität Wien angeschlossenen psychologischen Test- und Beratungsstelle den Arbeitsschwerpunkt Hochbegabungsdiagnostik für Kinder und Jugendliche. Sie ist Mitautorin des Intelligenztests AID 3, gründete im Jahr 2012 das Institut für Psychologische Diagnostik und Ganzheitliche Entwicklung in Wien und ist Universitätslektorin im Bereich Psychologische Diagnostik an der Fakultät für Psychologie der Universität Wien und im Bereich Differentielle Psychologie an der Sigmund Freud Privatuniversität in Wien und Linz.


Veranstaltungsort

 

Das Seminar findet in den Räumlichkeiten des Hogrefe Verlags, Merkelstraße 3, 37085 Göttingen statt.


Kosten

€ 295,–* (inkl. Mittagsimbiss und Kaffeepausen sowie umfangreicher Seminarunterlagen)

 

Kombinationspreis für Grundlagenseminar zur Intelligenzdiagnostik und Vertiefungsseminar zur Diagnostik von Teilleistungsstörungen:

€ 535,–* (inkl. Mittagsimbiss und Kaffeepausen sowie umfangreicher Seminarunterlagen)

(*Alle Preise in € inkl. Mehrwertsteuer, Preisänderungen vorbehalten.)


 

Ihr Suchergebnis leitet Sie auf die Website www.testzentrale.de.