• Für den Kauf dieses Artikels müssen Sie einen Nachweis Ihrer Bezugsberechtigung erbringen. Wir akzeptieren den ausgefüllten Antrag auf Bezugsberechtigung oder eine Kopie Ihrer Abschluss-Urkunde (Bachelor, Master oder Diplom), die Sie uns mailen/faxen oder im Checkout hochladen können.

BASIC-PRESCHOOL

Battery for Assessment in Children – Screening für kognitive Basiskompetenzen im Vorschulalter

2008

von Monika Daseking, Franz Petermann

Unter Mitarbeit von : J. Knievel

Bestellhinweis!

Diesen Artikel können Sie exklusiv über www.testzentrale.de bestellen.

Hier erhalten Sie auch weiterführende detaillierte Fachinformationen.

Exklusiver Vertrieb auf Testzentrale.

Auf www.testzentrale.de anzeigen

Einsatzbereich

Kinder im Alter von 4;9 bis 5;11 Jahren. Verwendung als Screeningverfahren in der diagnostischen Einzelfalluntersuchung.

Inhalt

Die BASIC-Preschool erfasst neuropsychologische Basiskompetenzen und Teilleistungen, die für das spätere Erlernen von Lesen, Schreiben und Rechnen notwendig sind. Die Grundkonzeption basiert auf kognitions- und neuropsychologischen Erkenntnissen über Vorläuferfähigkeiten für den Erwerb der Kulturtechniken, wie sie in der Schule vermittelt werden.

Mit zehn Untertests werden folgende Leistungen erhoben:

  • selektive Aufmerksamkeit
  • visuell-räumliche Leistungen
  • Sprachverständnis
  • Zahlen- und Mengenwissen
Die Untertests sind in eine kindgerechte Geschichte mit der Leitfigur „Lena Wurmling“ eingebettet, um das Kind zu einer optimalen Mitarbeit zu motivieren. Die abwechslungsreiche Darbietung der Untertests per Computer und Stimulusbuch verbessert die Aufrechterhaltung der Aufmerksamkeit des Kindes. Die Anwendung ist insbesondere zu Beginn des letzten Kindergartenjahres zu empfehlen, um mit einer spezifischen Förderung noch vor der Einschulung zu beginnen. Eine zweite Messung nach etwa fünf Monaten ermöglicht eine Aussage über die Stabilität der überprüften kognitiven Leistungen und wird damit einem dynamischen Entwicklungsmodell gerecht.

Zuverlässigkeit

Die Retestreliabilität (Korrelation des Gesamtrisikowertes) liegt bei rtt= .87.

Testgültigkeit

Verschiedene Untersuchungen belegen eine gute Kriteriums- und Konstruktvalidität. Die Faktorenanalyse bspw. bestätigt die theoretischen Annahmen zum Entwicklungsmodell. Die Korrelation des Gesamtrisikowertes mit dem Elternteil liegt bei r = .49.

Normen

Es liegen Normdaten von 700 Kindern aus fünf verschiedenen deutschen Standorten vor.

Bearbeitungsdauer

ca. 25 bis 30 Minuten.

Erscheinungshinweis

In Anwendung seit 2008.2008

Copyright-Jahr

2008

Ref-ID: T_BASIC-PRESCHOOL_L