Pflegemanagement

  • Die gesundheitspolitische Prämisse «ambulant vor stationär» gilt in Deutschland bereits seit den 1970er Jahren. Allerdings war den damit verbundenen Bemühungen um eine Auslagerung einzelner Leistungen und Patientengruppen aus dem stationären in den ambulanten Bereich lange Jahre nur wenig Erfolg beschieden. Erst in jüngster Zeit gewinnt die häusliche Pflege und Versorgung - internationale…

  • Burnout und Depression sind inzwischen weit verbreitete Phänomene in der Arbeitswelt. Doch meist geht ihnen eine lange Geschichte voraus - eine Geschichte der Angst. Viele Menschen sorgen sich, den ständig wachsenden Anforderungen, der Beschleunigung und Optimierung, dem Druck an allen Fronten nicht mehr gewachsen zu sein. Sie haben Angst vor dem Scheitern, vor Exklusion, sozialem Abstieg, vor …

  • Das Standardlehrbuch für Betriebswirtschaft und Management in der Gesundheitswirtschaft in vollständig überarbeiteter und erweiterter Neuauflagebeschreibt grundlegende Aspekte des deutschen Sozialversicherungssystems von Arbeitslosen- bis Unfallversicherungbegründet, warum gesundheitsökonomische Evaluationen und Kosten-Nutzen-Analysen relevant sind und nennt wesentliche Evaluationskriteriene…

  • Die Beziehungsbasierte Pflege beschreibt einen Prozess, bei dem die Kräfte persönlicher und professioneller Beziehungen genutzt werden, um eine fürsorgliche und heilende Umgebung zu schaffen, in der Patienten und Angehörige im Mittelpunkt stehen. Sie basiert auf den sechs Elementen:1. einer Führung bei der die Leitenden einer Vision folgen, zielgerichtet handeln, Hindernisse beseitigen, orie…

  • Auch in Deutschland genießt Case Management wachsende Popularität. Es gilt als Antwort auf Probleme, mit denen sich alle modernen Sozial- und Gesundheitssysteme konfrontiert sehen. Hierzu zählen mangelnde Integration und Kontinuität ebenso wie unzureichende Patienten- und Ergebnisorientierung. Case Management reagiert auf diese Herausforderungen auf der Ebene des direkten Versorgungsgeschehen…

  • Das Buch zum Gestalten und Verhalten von und in Gesundheitsorganisationen erhebt den Anspruch, auf die wichtigsten Aspekte zum Change Management in der Analyse des Mainstreams und des kritischen Denkens einzugehen.Die erfahrene Autorin zeigt die Geschichte und Hintergründe des Change Managements in Industrie- und Gesundheitsorganisationen auf erläutert das komplexe Verhältnis von Gesundheitsor…

  • Controlling bildet die Brücke zwischen ökonomischen Kriterien, Kennzahlen und patientenzentrierter Pflege. Controlling bleibt nicht stehen bei einer reinen Berechnung der Betriebs- und Prozesskosten. Es schafft die Möglichkeiten für operatives und strategisches Handeln in der Gesundheitsversorgung unter eingeschränkten Ressourcen. Pflegende sind dabei Dreh- und Angelpunkt in der Versorgung d…

  • Wie funktioniert das deutsche Gesundheitssystem? Das deutsche Gesundheitswesen ist hochkomplex und für Außenstehende nur schwer durchschaubar. Selbst Experten haben Schwierigkeiten, die Struktur und Funktionsweise der verschiedenen Teilsysteme und Versorgungsbereiche ­insgesamt zu überblicken. Zudem tragen die zahlreichen Gesundheitsreformen der letzten Jahre ihren Teil dazu bei, dass es imme…

  • Eine Pflegevisite ist ein regelmäßiger Besuch und ein Gespräch mit dem Patienten über seinen Pflegeprozess. Die Pflegevisite dient der Benennung der Pflegeprobleme und Ressourcen bzw. der Pflegediagnosen, der Vereinbarung der Pflegeziele, -interventionen und der Evaluation der Pflege. Das Pflegevisiten-Buch bietet das umfassendste Fachbuch zum Thema. Herausgegeben wird es vom Hauptentwickler …

  • Die Pflegevisite ist ein regelmäßiger Besuch und ein Gespräch mit dem Patienten über seinen Pflegeprozess. Die Pflegevisite dient dazu, Pflegediagnosen und Ressourcen zu benennen, Pflegeziele zu vereinbaren, Pflegeinterventionen auszuwählen und Pflegeergebnisse zu evaluieren. Das Pflegevisiten-Buch bietet das umfassendste Fachbuch zum Thema. Herausgegeben wird es vom Hauptentwickler der Pfle…

  • Was können Führungskräfte tun - und was müssen sie tun können, um die Pflege von Menschen mit Demenz personzentriert auszurichten? Das Praxishandbuch der erfahrenen Pflegewissenschaftlerin Buz Loveday liefert mit seiner einzigartigen und fokussierten Darstellung eine fundierte Antwort auf diese Frage. Es unterstützt leitende Pflegepersonen dabei, ihre Führungsrolle zu finden, zu interpreti…

  • Ein Leitfaden, der ganz auf die Bedürfnisse der Pflegedienstleitung zugeschnitten ist. In leicht verständlicher Formwerden alle relevanten Arbeitsbereiche besprochen, z.B.: Budgetierung, Jahresberichterstellung, Qualitätssicherung, Öffentlichkeitsarbeit, Arbeitszeit- und Personalberechnung, Stellenausschreibung und Bewerbungsgespräche, Einführung neuer Mitarbeiter, Beurteilung von Mitarbeit…

  • Die Pflegeversicherung soll das Risiko der Pflegebedürftigkeit eigenständig absichern. Sie steht einerseits in der Tradition des deutschen Sozialversicherungssystems, weist andererseits aber einige Besonderheiten auf, die sie gerade von ihrer nächsten Verwandten, der Krankenversicherung, unterscheiden. Dazu zählt insbesondere ihre explizit subsidiäre Ausrichtung: Die Pflegeversicherung orien…

  • Gesundheitspolitiker und Gesundheitslobbyisten. Um der größten Berufsgruppe im Gesundheitswesen ihre eigene Stärke bewusst zu machen, braucht es ein anderes Verständnis von Einflussnahme, Macht, Gestaltungswillen und -fähigkeit. All das klärt und vermittelt die erfahrene US-Autorin Eleanor Sullivan. Ihr praxisorientiertes Werk bietet ein Praxishandbuch für Pflegende, um sich der eigenen Ma…

  • Eine gut geplante Entlassung vermeidet Versorgungsbrüche und unnötiges Leid von Patienten. So lautet die Botschaft der Autoren dieses Praxishandbuchs. Sie bieten eine Reihe von Werkzeugen, um den Entlassungsprozess zukünftig effektiver und patientenfreundlicher zu gestalten und zum Gütezeichen der Patientenversorgung werden zu lassen. Im Hinblick auf die DRG-Einführung (2012) in der Schweiz …