• Für den Kauf dieses Artikels müssen Sie einen Nachweis Ihrer Bezugsberechtigung erbringen. Wir akzeptieren den ausgefüllten Antrag auf Bezugsberechtigung oder eine Kopie Ihrer Abschluss-Urkunde (Bachelor, Master oder Diplom), die Sie uns mailen/faxen oder im Checkout hochladen können.

DISYPS-II

Diagnostik-System für psychische Störungen nach ICD-10 und DSM-IV für Kinder und Jugendliche - II

von Manfred Döpfner, Anja Görtz-Dorten, Gerd Lehmkuhl

Bestellhinweis!

Diesen Artikel können Sie exklusiv über www.testzentrale.de bestellen.

Hier erhalten Sie auch weiterführende detaillierte Fachinformationen.

Exklusiver Vertrieb auf Testzentrale.

Auf www.testzentrale.de anzeigen

Einsatzbereich

Psychotherapie für Kinder und Jugendliche, Beratungsstellen, Kinder- und Jugendpsychiatrie und Pädiatrie zur klinischen Diagnostik psychischer Störungen, Dokumentation, Therapieplanung und Verlaufskontrolle.

Inhalt

DISYPS-II ist der Nachfolger des erfolgreichen DISYPS-KJ. Das Diagnostik-System erfasst psychische Störungen bei Kindern und Jugendlichen entsprechend den Diagnosekriterien von ICD-10 und DSM-IV. Es umfasst die im Kindes- und Jugendalter wichtigsten Störungsbereiche: Aufmerksamkeitsdefizit-/Hyperaktivitätsstörungen, Störungen des Sozialverhaltens, Angststörungen, Depressive Störungen, Zwangsstörungen, Tiefgreifende Entwicklungsstörungen, Tic-Störungen, Störungen sozialer Funktionen, d.h. Bindungsstörungen und Mutismus. Dabei werden die drei Beurteilungsebenen a) klinische Beurteilung, b) Fremdbeurteilung (Eltern, Lehrer) und c) Selbstbeurteilung miteinander kombiniert. Die klinische Beurteilung erfolgt anhand der Diagnose-Checklisten (DCL), die für alle acht Störungsbereiche vorliegen. Die Einschätzung durch Eltern, Lehrer oder Erzieher kann anhand von Fremdbeurteilungsbogen (FBB) vorgenommen werden, die für fünf Störungsbereiche entwickelt wurden. Kinder und Jugendliche im Alter von 11 bis 18 Jahren können sich selbst anhand von Selbstbeurteilungsbogen (SBB) einschätzen, die für vier Störungsbereiche vorliegen. Die Instrumente des Diagnostik-Systems erleichtern die operationalisierte kategoriale Diagnostik nach ICD-10 und DSM-IV und sie ermöglichen eine differenzierte dimensionale Beschreibung psychischer Auffälligkeiten im Rahmen einer multimodalen Verhaltens- und Psychodiagnostik.

In der vorliegenden überarbeiteten Auflage des DISYPS werden nun zusätzlich die neu entwickelte Diagnose-Checkliste für Zwangsstörungen und der neue Fremdbeurteilungsbogen für Vorschulkinder mit Aufmerksamkeitsdefizit-/Hyperaktivitätsstörung angeboten. Darüber hinaus wurden die bereits bestehenden Fragebogen überarbeitet, vereinfacht und durch Kompetenzitems ergänzt sowie psychometrisch überprüft und teilweise neu normiert. Zusätzlich zu der Diagnose-Checkliste für Tic-Störungen (DCL-TIC) liegen nun als DISYPS-II PLUS der Fremdbeurteilungsbogen und Selbstbeurteilungsbogen für Tic-Störungen (FBB-TIC, SBB-TIC) vor. Die Fragebogen haben sich in der klinischen Routine als sehr hilfreich erwiesen, sind aber noch nicht psychometrisch evaluiert und auch noch nicht normiert, so dass derzeit keine normorientierten Auswertungen möglich sind. Eine inhaltliche Inspektion der einzelnen Items und Bereiche ist für klinische Zwecke ausgesprochen informativ und kann wertvolle Anhaltspunkte für eine Vertiefung der Exploration des entsprechenden Beurteilers geben. Die klinische Beurteilung der Tic-Symptomatik kann anhand der Diagnose-Checkliste Tic-Störungen (DCL-TIC) vorgenommen werden, die Bestandteil von DISYPS-II ist.

Zusätzlich zu der Diagnose-Checkliste für Tic-Störungen (DCL-TIC) liegen nun als DISYS-II PLUS der Fremdbeurteilungsbogen und Selbstbeurteilungsbogen für Tic-Störungen (FBB-TIC, SBB-TIC) vor. Diese Bogen sind nicht im kompletten Set enthalten, sondern können zusätzlich bezogen werden.

Ref-ID: T_DISYPS-II_L