Blick ins Buch

Handbuch neuropsychologischer Testverfahren

Band 3

Herausgeber: Dieter Schellig, Dörthe Heinemann, Beate Schächtele, Walter Sturm

Buch

Auf Lager

129,00 €
inkl. USt.

eBook

109,99 €
inkl. USt.

Orientierung für die neuropsychologische Diagnostik: Das bietet das vorliegende Handbuch neuropsychologischer Testverfahren. Das Kompendium gibt einen systematischen Überblick über neuropsychologische Verfahren im deutschsprachigen Raum. Für den Diagnostiker bietet es vielfältige Hilfen: für eine problembezogene Auswahl adäquater Verfahren, für eine gezielte Sichtung alternativer Designs, für die Untersuchung und Abschätzung testbeeinflussender Faktoren, für den Aufbau von effizienten Diagnosestrategien oder für die theoriegeleitete und kritische Interpretation von Ergebnissen.

Der dritte Band des Handbuchs umfasst folgende Themenbereiche:

  • Neuropsychologische Testverfahren für Kinder und Jugendliche: Sprache, Schriftsprache, Zahlenverarbeitung und Rechnen, Intelligenztests, Entwicklungstests, domänenübergreifende neuropsychologische Testbatterien
  • Beschwerdenvalidierung
  • Medikamentöse Einflüsse auf neuropsychologische Funktionen
  • Psychometrische und statistische Grundlagen für die diagnostische Praxis

Jedem der Bereiche des Handbuchs geht ein einführendes Theoriekapitel voraus, das den Rahmen für den theoriegeleiteten Einsatz der Verfahren entwickelt. In weit über 200 Rezensionen werden die Testverfahren von über 140 unabhängigen Autoren dargestellt, die ihnen zugrunde liegenden Konzepte und Operationalisierungen skizziert und kritisch deren theoretische Bedeutung und Anwendbarkeit bewertet. Der einheitliche Aufbau erlaubt einen schnellen Zugriff auf die relevanten diagnostischen Informationen. Unterstützt wird dieser Zugriff durch Tabellen, die über die erstellten Rezensionen ebenso wie über unterschiedliche, teilweise sehr spezifische Diagnostikbereiche einen Überblick ergeben und diagnostische Alternativen aufzeigen.

Pressestimmen:

„Großartiges Nachschlagewerk“

Joachim Koch, Deutsches Ärzteblatt PP, 5/19

Ref-ID: 302845_M