Schmerz und Schmerzmanagement

Aller guten Dinge sind drei – nach den Fachzeitschriften Angewandte Gerontologie appliquée und Psychiatrische Pflege publiziert Hogrefe, Bern, noch in diesem Jahr die Fachzeitschrift für Schmerzexpertinnen und -experten in der Pflege: Schmerz und Schmerzmanagement. Die Herausgeberinnen und der  Herausgeber bringen mit, was Qualität verspricht: fachpflegerische und wissenschaftliche Expertise und eine hohe nationale und internationale Vernetzung mit der Schmerz-Szene.
 

Arbeiten Sie als Gesundheits- und Krankenpflegerin und -pfleger mit einer Zusatzqualifikation als Pain Nurse? Sind Sie ausgebildet zur algesiologischen Fachassistentin bzw. -assistenten? Oder arbeiten Sie als Pflegefachperson in der Intensivpflege oder Anästhesie? Schmerzen erleben ist subjektiv – Schmerzen behandeln gelingt interprofessionell: Sind Sie in Ihrer täglichen Arbeit als Arzt/Ärztin, Physiotherapeut/in, Ergotherapeut/in, Logopäd/in mit dem Thema Schmerz und Schmerzmanagement konfrontiert? Dann informieren Sie sich ab Oktober 2016 viermal jährlich zu aktuellen Themen und Positionen rund um den Schmerz.

Herausgeberinnen und Herausgeber

Die Herausgeberinnen wie auch die Autoren der Beiträge sind langjährig erfahren in der Pflege und Therapie von Menschen mit akuten oder chronischen Schmerzen. Des Weiteren sind die Herausgeberinnen und Herausgeber in verschiedenen Forschungsprojekten zum Thema «Schmerz» tätig. Namentlich sind es:

Ass.-Prof. Dr. André Ewers, Salzburg
Dr. Irmela Gnass, Salzburg
Dr. Nadja Nestler, Salzburg
Nadine Schüßler, Hamburg
Jun.-Prof. Dr. Erika Sirsch, Vallendar

Wer steckt hinter den Namen? Welche berufliche und wissenschaftliche Biografie bringen sie mit? Welche Positionen vertreten sie zum Thema Schmerz und Schmerzmanagement? – Erfahren Sie ab Ende September mehr!

Schmerz und Schmerzmanagement

Die Fachzeitschrift thematisiert in verschiedenen Rubriken die Pflege und Versorgung von Menschen mit akuten und chronischen Schmerzen. Als Transferzeitschrift verbindet sie die Theorie mit der Praxis, beruft sich dabei auf die neusten (evidenzbasierten) wissenschaftlichen Erkenntnisse. Schmerz ist ein multidimensionales Phänomen, betrifft Menschen aller Altersstufen und Erkrankungen in jedem Stadium des Lebenslaufs gleichermaßen. Neben den körperbezogenen Faktoren rücken zunehmend psycho-soziale Faktoren wie die individuelle Biografie des Patienten, die Geschichte seines Schmerzerlebens, in den Fokus der Schmerzexperten. Die Fachzeitschrift Schmerz und Schmerzmanagement trägt dem Rechnung und verknüpft die fachwissenschaftliche Perspektive von Disziplinen wie Pflegewissenschaft, Medizin, Psychologie und Pädagogik mit den praxisorientierten Erkenntnissen der Pflegepraxis in den unterschiedlichen Settings der Schmerztherapie, ambulant wie stationär. Diese Settings sind geprägt von einer multidisziplinären und -professionellen Zusammenarbeit; die Schmerzexperten in der Pflege verantworten die maßgebliche Koordination aller beteiligten Disziplinen. Dabei achten sie die Patienten und deren An- und Zugehörige als Experten ihres eigenen Erlebens des Schmerzes. In ihrer spezifischen Nähe zum Patienten mit Schmerz sind sie die professionellen Fachkräfte für pflegebezogenes Assessment, Diagnostik, Intervention und Evaluation. Sie informieren, beraten, begleiten und betreuen den Patienten in seinem Schmerzerleben und beobachten und dokumentieren die Wirkung von Interventionen.

Ziele der Fachzeitschrift Schmerz und Schmerzmanagement sind:

  • Verbindung von wissenschaftlicher Theorie, Forschung und Praxis zum Thema Schmerz
  • Transfer von Wissen in die Pflegepraxis
  • Vernetzung der Akteure im Schmerzmanagement
  • Entwicklung und Ausbau der Kompetenzen im professionellen Umgang mit Schmerzpatienten
  • Darstellung und Stärkung der Rolle der Schmerzexperten in der Pflege
  • Unterstützung der pflegerischen Schmerzexperten während und nach ihrer Weiterbildung
  • Darstellung der Praxis der Pflege und Versorgung von Menschen mit Schmerzen im deutschsprachigen Raum
  • Wegweiser für Veränderungen und Innovationen in Bezug auf den Umgang mit Schmerzpatienten bm

  • Schmerz
  • Ressort Pflege/Health professionals