DESK 3-6 R: Dortmunder Entwicklungsscreening für den Kindergarten

Seminarinhalt

Grundlagen:

  • Systematisches Beobachten in der KiTa: Reflektion des eigenen Beobachtungsverhaltens, Grundlagen systematischer Beobachtung, Beobachterfehler, Verbesserung der Beobachtung
  • Einsatz von Screeningverfahren: Begriffsklärung Screening, Gütekriterien, Überblick über verschiedene Verfahren, Ziele und Einsatzbereiche von Screeningverfahren
  • Entwicklungsdokumentation: Begriffsklärung, Inhalte, Ziel und Nutzen, Vor- und Nachteile verschiedener Verfahren
  • Frühkindliche Entwicklung: Entwicklungsbereiche, Entwicklungsverlauf und Einflussfaktoren
  • Entwicklungsgefährdungen: Begriffsklärung, Risiken im Entwicklungsverlauf, Feststellung von Entwicklungsgefährdungen und deren Förderung

Praktische Inhalte:

  • Einsatz, Auswertung und Interpretation anhand von Fallbeispielen: Einsatz des DESK 3-6 R bei Kindern mit Migrationshintergrund und bei Kindern mit verschiedenen Beeinträchtigungen oder Einschränkungen, Auswertung anhand des Entwicklungsprofiles, Vergleich der Ergebnisse des DESK 3-6 R mit Ergebnissen aus anderen gängigen Tests und Beobachtungsverfahren.
  • Modularisierter Einsatz der Aufgaben des DESK 3-6 R: Einsatz des DESK 3-6 R im Rahmen des Übergang vom Elternhaus in die Kita, im Rahmen der Schuleingangsdiagnostik, als Überprüfung von durchgeführten Interventionen in speziellen Entwicklungsbereichen.
  • Zusammenarbeit mit Eltern: Aufbereitung, Darstellung und Übermittlung der Zielsetzung des Verfahrens, des Entwicklungsstandes des Kindes und möglicher Fördermaßnahmen, unterschiedliche Zeitpunkte und Formen der Zusammenarbeit mit Eltern. Führen von konstruktiven Gesprächen mit Eltern.
  • Kooperation mit weiterführenden Einrichtungen: Weitervermittlung der Eltern an andere Fachdienste, Zusammenführen unterschiedlicher Diagnostiken, kooperative Förderumsetzungen.

Die Teilnahmegebühr beinhaltet

  • Umfangreiche Seminarunterlagen
  • Bereitstellung des Testmaterials während des Seminartages
  • Gemeinsames Mittagessen vom Buffett
  • Heiß- und Kaltgetränke während des gesamten Seminartages

Zum DESK 3-6 R

Das DESK 3-6 R ist ein Beobachtungsverfahren für das Vorschulalter.

Das Screeningverfahren ist darauf ausgerichtet, mögliche Entwicklungsrisiken von Kindern im Vorschulalter frühzeitig zu entdecken, damit rechtzeitig gezielte Fördermaßen eingeleitet werden können.

Das Verfahren basiert auf der systematischen Beobachtung von Erziehern und Erzieherinnen im KiTa-Alltag. Dabei werden altersabhängig verschiedene Entwicklungsbereiche differenziert:

  • Für die 3-Jährigen sind dies Feinmotorik, Grobmotorik, Sprache/ Kognition und Sozialverhalten.
  • Bei den 4-Jähringen werden die Entwicklungsbereiche Feinmotorik, Grobmotorik, Sprache/Kommunikation, Kognition und Sozialverhalten erfasst, die bei den
  • 5- und 6-Jährigen um die Skalen Basiskompetenzen Schriftsprache, Basiskompetenzen mathematische Fertigkeiten, Aufmerksamkeit/ Konzentration, soziale Kompetenz und soziale Interaktion ergänzt werden.

Die revidierte Version des DESK 3-6 legt hierbei einen Schwerpunkt auf die Erfassung schulischer Lernvoraussetzungen in der Version der 5- und 6-jährigen Kinder, sowie der Erfassung des Sozialverhaltens.

Es wird unterschieden zwischen folgenden Aufgabentypen:

  • Beobachtungsaufgaben (Beobachtungen in unterschiedlichen Alltagssituationen, spontanes Verhalten des Kindes),  
  • Einzelaufgaben (Beobachtungen in spezifischen Anforderungssituation, die von der Erzieherin hergestellt werden)
  • Gruppenaufgaben (spezifische Anforderungssituationen, eingebettet in ein Rollenspiel "Zirkusspiel") unterschieden.

Die Auswertung orientiert sich an dem Grenzsteinprinzip und weist auf mögliche Entwicklungsgefährdungen hin.

Ihre Referentinnen

Dr. Judith Flender

Psychologiestudium an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster. Von 2001 – 2008 Wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Technischen Universität Dortmund, Fakultät Rehabilitationswissenschaften (Psychologische Diagnostik). 2005 Promotion. Von 2008 – 2013 Ausbildung zur Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeutin, 2013 Approbation als Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeutin. 2013 – 2015 Tätigkeit als Psychologin in der Institutsambulanz der Kinder- und Jugendpsychiatrie. Seit 2013 selbstständige Tätigkeit in eigener Praxis, Fort- und Weiterbildung.

Dr. Sylvia Mira Wolf

Psychologiestudium an der Universität Bielefeld. Von 1995 bis 2007 Tätigkeit als Psychologin im Bereich der interdisziplinären Frühförderung und im Sprachheilkindergarten, Kindergarten für Hörgeschädigte sowie Diagnostik und Begleitung integrativer Kindergärten. Ausbildung als Systemische Therapeutin, Approbation als Psychologische Psychotherapeutin. Seit 2008 wissenschaftliche Mitarbeiterin  an der Technische Universität Dortmund, Fakultät Rehabilitationswissenschaften im Bereich der Rehabilitationspsychologie (Psychologische Diagnostik)  sowie im Bereich Rehabilitation und Pädagogik bei geistiger Behinderung. 2013 Dissertation. Neubearbeitung und Normierung des DESK 3-6 R. Mitarbeit im Bielefelder Institut für frühkindliche Entwicklung e.V.

Termine


  • 295,00 € (inkl. 19% MwSt.)
    09:00 - 17:00 Uhr

Zur Anmeldung…

Referenten

  • Dr. Sylvia Mira Wolf
  • Dr. Judith Flender

Ort

Hogrefe Verlag GmbH & Co. KG
Merkelstraße 3
37085 Göttingen

Details

Teilnehmer:
8 - 16 Personen
Zielgruppe

Kita-Leitungen, FachberaterInnen, TherapeutInnen, LehrerInnen, Fachkräfte aus dem gesundheitsdienstlichen Bereich.